Texas Hold'em, der „Cadillac des Poker-Spiels“ — Tipps und Strategien

Kaum eine andere Variante des Glücksspiels ist so von Fortuna abhängig wie das Poker-Spiel. Daneben ist ebenso die Kartenqualität für den Erfolg entscheidend. Da sich Poker-Games oftmals über mehrere Stunden hinziehen können, ist es größtenteils der Spieler mit der besten Taktik, der letztendlich siegt. Außerdem hat jedes Pokerface sein eigenes System, um ein erfolgreiches Spiel zu machen. Um noch besser zu werden, zeigen wir hier einige Tipps und Empfehlungen auf, über die Sie nachdenken sollten. Die nachfolgend genannten Strategien sollen Ihnen helfen, das Texas Hold'em-Spiel zum Positiven zu verändern. Einige Ratschläge werden Ihnen ganz sicher helfen, Ihr Poker-Spiel zu verbessern.
Spielen Sie Texas Hold'em in Deutschen Casinos

Fun Live Casino

♠ Est. 2017

 Evolution Gaming

♣ 10% Cashback

Extra Vegas Live Casino Deutschland

♠ Est. 2017

 Vivo Gaming & VIG

♣ 200% Bonus

Nutze die Pokerhand und habe Spaß

Auch wenn Poker-Spieler meist um Geld spielen, sollten sie zuallererst Begeisterung für das Spiel mitbringen und Spaß haben. Es gibt Gamer, die beim Pokerspiel für kurze Zeit Glück haben, aber im Laufe der Zeit wird der Spieler mit Können gewinnen. Für neue Gamer bedeutet das, Strategien zu entwickeln und mit Geduld sowie Vernunft ausgestattet zu sein. Es kann sich enttäuschend auswirken, wenn die Pokerhand nicht glückt. Aber Enttäuschung hilft nicht, das Spiel besser zu machen. Das Beste ist, Spaß zu haben und positiv zu bleiben. Konzentrieren Sie sich auf gute Momente, während Sie sich stetig verbessern. Sind Sie entmutigt? Machen Sie einfach Pause und klären Sie Ihre Gedanken.

Aufpassen — die anderen Spieler stets im Auge behalten

Poker-Spieler dürfen am Pokertisch nie ihre Aufmerksamkeit verlieren. Auch dann nicht, wenn sie kein gutes Blatt auf der Hand haben. Zuweilen geht es am Hold'em-Tisch etwas monoton zu, dennoch sollte sich der Spieler auf sein Blatt und die Gegner konzentrieren. Aufmerksamkeit ist das oberste Gebot am Pokertisch. Wichtige Punkte sind beim Poker-Game Aufpassen und Ausschau halten. Denn nur so können Spieler ihren Gegner einschätzen und seine Hand beobachten. Eventuell können Sie diese in der nächsten Runde oder dem nächsten Spiel gegen ihn verwenden. Top-Spieler beobachten stets, was vor sich geht, um irgendwann einen Vorteil aus der Situation zu ziehen.
Live Texas Hold'em online

Lernen durch Tun — hören Sie nie auf zu lernen

Viele Pokerspieler denken nach einiger Zeit, dass sie erstens gut genug sind. Und zweitens resultiert daraus, dass sie aufhören zu lernen und sich zu verbessern. Große Poker-Spieler hören niemals auf zu lernen, denn Poker ist ein lebenslanges Spiel. Es gibt eine Menge zu pauken beim Texas Hold'em, bevor Sie erfolgreich spielen können. Auch wer erfolgreich spielt, muss dennoch immer dazu lernen, denn auch der Gegner verbessert sich. Es ist nicht nur wichtig, Strategien zu erlernen, sondern auch, diese stetig zu optimieren. Die besten Pokerspieler, wie etwa Doyle Brunson, der es in die Hall of Fame geschafft hat, haben nach diesem Prinzip gespielt.

Das Spiel fokussieren und auf den Nenner bringen

Für den Texas Hold'em-Gamer steht die Konzentration auf das Spiel ganz oben auf der Prioritätenliste. Die namhaftesten Pokerspieler konzentrieren sich einzig und allein auf das Jetzt. Sie lassen sich durch nichts davon ablenken. Sie spielen entweder Limit oder No Limit. Zudem können sie Cash Games, Multi Table Turniere oder Sit and Go Turniere spielen. Es kann unangenehme Folgen haben, wenn Gamer von Spiel zu Spiel springen, während sie sich die beste Strategie aussuchen, um zu gewinnen. Auch für Spieler, die Texas Hold'em in verschiedenen Situationen spielen, bedarf es für jedes Game andere Spielfähigkeiten sowie unterschiedliche Strategien.

Bluffen beim Texas Hold'em Poker

Nahezu alle Texas Hold'em-Gamer bluffen zu oft. Auch wenn manche das als viel betrachten, ist es dennoch wahr. Die besten Profispieler gehören zu den wenigen, die nicht so oft täuschen. Aber selbst sie können Opfer einer Täuschung werden. Bluffen ist eine riskante Taktik, die eventuell, um die Pokernacht zu gewinnen, funktionieren könnte, aber nicht muss. Wenn wir uns ein Spiel anschauen, finden wir den bluffenden Spieler großartig sowie alles, was am Tisch abläuft, angefangen bei der prickelnden Spannung. Dennoch bedeutet Bluffen nicht, dass es auch profitabel ist. Setzen Sie das Bluffen gezielt ein und versuchen Sie einmal, zehn Minuten nicht zu bluffen. Dann wieder bluffen und wieder etwa zehn Minuten nicht bluffen. Vielleicht merken Sie dann, wie sich Ihre Ergebnisse unvermittelt verbessern. Wenn Sie das Spiel aufmerksam verfolgen, werden Sie bestimmt weniger oder gar nicht mehr bluffen. Sie werden lernen, sich einzig auf Ihr Spiel zu konzentrieren.

Die Starthand eng setzen

Viele Gamer wollen Action und so viele Hände wie möglich spielen, denn es ist ihnen nicht spannend genug, abzuwarten, oder zu beobachten sowie auf eine gute Pokerhand zu warten. Merke: Wer viele Hände spielt, verliert mehr Geld. Erfolgreiche Texas Hold'em-Spieler müssen sich strenge Zielstellungen für eine gute Starthand setzen und diese üben. Das bedeutet, weniger Hände als bisher zu spielen. Spieler, die erfolgreich spielen und bereits seit längerer Zeit Gewinne verbuchen, müssen nicht weniger Hände spielen. Nun können wir nicht im Detail sagen, was Sie spielen sollen und was nicht, das würde zu ausschweifend werden.
Kurz erklärt: Sie müssen von Beginn an verfolgen, wie viele Hände Sie spielen. Ein Gamer mit vollem Ringspiel sollte am besten zwischen 15 Prozent und 25 Prozent seiner Starthände spielen. Dies sollten Spieler bis etwa 20 Prozent oder weniger auslaufen lassen, bis Gamer gewinnende Spieler werden. Wenn Sie sich dann die Grundlagen des Gewinnens von Texas Hold'em angeeignet haben, können Spieler ab diesem Zeitpunkt die Pokerspiele erkennen und ab da mit höherer Wahrscheinlichkeit mehr Hände lukrativ spielen können.
Als Faustformel gilt: Sind Sie kein Spieler, der Gewinne verzeichnen kann, dann ist es ratsam, weniger Hände zu spielen. Hier steht im Vordergrund die Anzahl der Pokerhände zu verringern, bis Sie auf der Gewinnerseite stehen. Ein interessantes Spiel macht Spaß. Aber mehr Spaß macht es, sich dabei den Hauptgewinn zu schnappen.
Fazit: Die Hände beim Texas Hold’em sind sehr wichtig. Es gilt aber nicht nur die Stärke der Hand, sondern auch, wie der Spieler mit ihr Gewinn machen kann. Zudem gilt es, auch die Anzahl der Gamer in einer Hand zu berücksichtigen.

Die Kontrolle über ein aggressives Spiel behalten

Wenn Gamer aggressiv spielen, indem sie oft erhöhen, zwingen sie den Gegner öfter dazu, Entscheidungen zu treffen. Bei aggressivem Spiel ist zu bedenken, dass jedes Mal eine Entscheidung herbeigeführt werden müss, die falsch sein könnte. Spieler gewinnen, wenn der Gegner Fehler macht. Daher dürfen sie nicht die Kontrolle über den Gegner verlieren. Spielen Pokerspieler zu lange und zu aggressiv, kann das den Gamer auf lange Sicht den Gewinn kosten und er kann Geld verlieren. Um aggressiv zu spielen, benötigen Pokerspieler eine gute Hand. Deshalb ist es von Bedeutung, sich an einigen Tipps zu orientieren. Starke Hände mit knappen Anforderungen und aggressivem Game verhelfen dem Texas Hold'em-Gamer zum Siegerpreis.

Spielen Sie gegen drittklassige Konkurrenz

Nahezu kein Spieler verwendet diesen Rat, da Texas Hold'em-Spieler sich immer an besseren Spielern orientieren möchten. Jedoch macht es sehr viel Sinn, mit unqualifizierten Spieler zu pokern. Sie sollten also mit dem Gedanken spielen, sich nicht zu den Guten oder Besten zu setzen, eher im Gegenteil: Möchten Spieler am Texas Hold'em-Tisch gewinnen, werden eine Menge Spieler zur Stelle sein, die nicht so gut Poker spielen, wie Sie selbst. Wer am Tisch mit Anfängern und Dilettanten sitzt, wird hierbei wie ein Profi aussehen und sich wie ein Profi fühlen. Und dieses Gefühl setzt sich in Ihren Gedanken fest. Zudem können Spieler in diesem Zusammenhang lernen, beobachten und Strategien entwickeln.

Extrem früh spielen und dem Gegner das Spiel aus der Hand nehmen

Pokerspieler müssen dem Gegner immer einen Schritt voraus sein. Das bedeutet, dass Sie vor dem Gegner agieren müssen. Jedoch haben es Spieler dabei schwer, die Hand zu kontrollieren. Frühe Positionen und Mindesteinsätze „Blinds“ sind schlechte Attribute für eine Texas Hold'em-Hand. Der Pokerspieler muss für ein frühes Spiel eine starke Hand haben. Fähigkeiten des Spielers und Stärke des Gegners spielen eine wichtige Rolle, wenn in einem bestimmten Bereich der Hände gespielt werden soll. Dennoch ist es besser, enger und früher zu spielen. In frühen Positionen sollten Spieler Asse und Könige halten. Nicht zu vergessen, dass frühe Positionen enge Starthand-Entscheidungen fordern, wenn Spieler gewinnen möchten.

Späte Position — der Weg zum Sieg

Jeder Texas Hold'em-Spieler sollte circa 75 Prozent der Hände aus einer späten Position spielen. Das bedeutet nicht 75 Prozent aus späteren Positionen zu spielen, sondern, dass von den Händen, bei denen man einen Flop sieht, 75 Prozent aus der späten Position sein sollten. Alle Spieler suchen die späte Position. Die Gegner sind vor Ihnen an der Reihe und Sie erhalten Aufschluss über ein mögliches Blatt des Gegners. Aus der späten Position sehen Sie, was die Gegner tun, bevor Sie agieren. Eventuell können Sie dabei etliche Male nach einer kostenfreien Spielkarte am Turn oder River suchen. Diese Vorzüge sind ausschlaggebend für ein gewinnbringendes Spiel.

Die richtige Entscheidung führt zum Sieg

Top-Pokerspieler treffen die richtige Entscheidung. Das gleiche gilt für Sie. Es ist ein Irrtum von unerfahrenen Texas Hold'em-Spielern, das Spiel über die finanziellen Ergebnisse zu beurteilen. Das lässt zwar einen Blick auf das Spielverhalten geben, aber es gibt nur für einen längeren Zeitraum das richtige Bild. Die Elite der Pokerspieler versteht, dass sie in allen Situationen die bestmöglichen Spielentscheidungen treffen müssen. Und dass es nicht von Bedeutung ist, was in einem Spiel oder einer bestimmten Hand geschieht. Das soll heißen, wenn der Spieler eine Hand fehlerhaft spielt, kann er dennoch gewinnen. Trotzdem kosten die falschen Entscheidungen den Pokerspieler erst einmal Geld. Beim Pokerspiel ist vieles möglich, denn auch wenn Spieler die richtige Hand spielen, können sie verlieren. Auf einen längeren Zeitraum gesehen bedeutet das, dass Sie mehr gewinnen können, wenn Sie die Hände gut spielen.

Beispiel Nummer 1:

Sie verfügen über Pocket-Asse und erhöhen von früher Position. Ein Spieler erhöht und Sie ziehen All-in, was bedeutet, sie setzen alle Chips auf Ihrer Hand und gehen mit. Sie haben ihre Hand bestmöglich gespielt. Wenn Sie vor dem Flop, die ersten drei Gemeinschaftskarten, alle mit Pocket-Assen, in die Hand bekommen, können Sie auf Dauer viel Geld gewinnen. Stellenweise kann aber auch der Gegner Glück haben und Sie werden mit Pocket-Assen verlieren. Solange sie penibel spielen ist es egal, was auf der Hand passiert.

Beispiel Nummer 2:

Sie haben nach dem Flop einen Straight Draw und treffen auf einen aggressiven Spieler, der weiter auf Sie setzt. In der Hoffnung, eine der vier Karten zu bekommen, um den Straight abzuschließen gehen Sie weiter mit. Leider erhalten Sie nicht den Pot Odds zum Call. Bisweilen gehen Sie direkt auf Turn oder River, gewinnen aber bedauerlicherweise kein Geld.
Konzentrieren Sie sich daher immer darauf, die besten Entscheidungen zu treffen. Spielen Sie Ihr Spiel und lassen Sie andere ihr Spiel spielen. Je öfter Sie richtige Entscheidungen treffen, umso höher werden die Gewinnchancen mit der Zeit. Und umso mehr gewinnen Sie in Ihrer Poker-Laufbahn.

Die allgemein gültige Formel

Texas Hold'em ist ein spannendes und ausgetüfteltes Spiel. Es ist einfach zu spielen, aber Sie brauchen viel Übung und Lernprozesse, um ein guter Pokerspieler und Gewinner zu werden. Man glaubt es kaum, aber es gibt eine einfache Formel, die die größten Pokerspieler und jeder Gewinner verwenden. Die gute Nachricht ist, dass Sie nicht erst warten müssen, bis Sie mehr über das Pokerspiel gelernt haben und mehr Erfahrung im Spiel haben. Noch heute können Sie die Formel ausprobieren.

Wenn Spieler in der Hand sind, müssen sie das Geld im Topf maximieren. Wenn Spieler dagegen zu einer Hand, die gewinnt oder hinten in der Hand ziehen, dann muss das Geld im Topf minimiert werden. Vergessen Sie dies beim Spielen nicht, auch wenn es sehr einfach klingt. Denn obwohl es einfach klingt, ist es nicht ganz unkompliziert. Wenn jedoch der Spieler stets mit dieser banalen Formel die richtigen Entscheidungen trifft, wird er erstaunt sein, wie sich seine Ergebnisse beim Texas Hold'em-Poker verbessern. Denken Sie daher beim nächsten Texas Hold'em an jede Hand, die Sie spielen, angesichts dessen in welcher Hand Sie sind.

Sind Sie in der Hand vorne oder hinten?
Wie funktioniert es nun, das Geld im Topf zu maximieren oder den Topf so gering wie möglich zu halten? Beim Maximieren des Geldbetrags ist es wichtig, so viel wie möglich zu wetten, indem Sie andere Spieler in der Hand behalten. Gehen Sie All-In und andere Spieler passen, dann haben Sie die Summe, die Sie gewinnen können, nicht maximiert. Spielen Sie Limit Texas Hold'em, dann setzen und erhöhen Sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit, wenn Sie in der Hand voraus sind.

Ebenso stellt es eine Herausforderung dar, abzuwägen, wo Sie in der Hand stehen. Manchmal wissen sogar die besten Gamer nicht, wo sie in der Hand stehen. Dennoch haben diese einen Plan und können mit ihren Kenntnissen und Erfahrungen gute Schätzungen machen, um zu bestimmen, wann sie eine Hand führen oder hinterherlaufen.

Ein gesundes Bankrollmanagement

Der richtige Umgang mit dem Budget ist ausschlaggebend für den langfristigen Erfolg. Die Bankroll ist nicht direkt mit den Ergebnissen am Pokertisch verbunden. Dennoch hat sie Auswirkungen auf den mentalen Zustand des Pokerspielers. Zum einen ist es wichtig, eine ausreichende Bankroll zu haben, um in jeder Situation spielen zu können. In der Realität ist es meist so, dass die meisten Spieler in ihren Möglichkeiten eingeschränkt sind. Essenziell ist, dass Sie in der Lage sind, auf einem Niveau zu spielen, bei dem Sie sich wohlfühlen. Denken Sie daher niemals über ihre Bankroll nach, wenn Sie Texas Hold'em spielen. Denn wenn Sie sich Sorgen um Ihr Geld machen, werden Sie nie mit voller Konzentration dem Spielgeschehen folgen können und das wirkt sich schlecht auf das Pokerspiel und einen Gewinn aus.

Spielen Sie daher unter den Limits und nutzen Sie die Gewinne, um Ihre Bankroll zu erhöhen. Haben Sie keine Angst, auch mal die Grenzen zu überschreiben. Machen Sie sich Gedanken um Ihre Bankroll, dann spielen Sie am besten unteres Limit.

Schlussbemerkung

Es ist leicht, ein Gefühl dafür zu bekommen, ein besserer Texas Hold'em-Spieler zu werden. Dennoch können auch die einfachsten Ratschläge sich als kompliziert herausstellen. Um alle Tipps zu nutzen, ist es sinnvoll, diese auszudrucken und sie sich mehrmals in der Woche durchzulesen. Trotzdem kann es dauern, bis sich alle Empfehlungen eingeprägt haben.

Arbeiten Sie daher jede Woche ein paar Abschnitte ab und Sie werden schnell merken, dass diese sich damit leicht einprägen. Und wie von selbst werden Sie mehr gewinnen als verlieren. Wir haben ein gutes Gefühl, dass jeder Spieler die Tipps erfolgreich in sein Pokerspiel integrieren und nach und nach ein erfolgreicher Pokerspieler werden kann.