Categories
Blog

Was ist KYC | Kundenservice in Online Casinos

Hast du schon einmal den Begriff “Know Your Customer” oder KYC gehört? Weißt du genau, was er bedeutet? Wenn deine Antwort nein ist, mach dir keine Sorgen, dafür haben wir diesen informativen Leitfaden vorbereitet. 

Hier erfährst du alles, was du über KYC wissen musst, warum es verwendet wird und wie es dich als Spieler beeinflusst. Falls du aber mehr über Online CasinosMobile CasinosCasino Boni oder schnelle Zahlungsmethoden erfahren möchtest, dann schau dir Casinoble Deutschland an!

Was ist KYC?

„Know Your Customer“ (KYC) ist ein Prozess, der von den meisten Online Casinos und vielen anderen Arten von Unternehmen verwendet wird, um die Identität und die finanziellen Informationen der Kunden zu überprüfen. Das Ziel ist es, potenzielle Risiken einschätzen zu können, minderjähriges Glücksspiel zu verhindern und Finanzverbrechen wie Betrug, Korruption und Geldwäsche zu blockieren. KYC hilft dann, die Interessen sowohl der Casinos als auch ihrer Kunden zu schützen.

Wenn du eine Auszahlung von mehr als 2.000€ in einem von der Malta Gaming Authority (MGA) lizenzierten Casino beantragst, ist der Anbieter gesetzlich verpflichtet, dich nach bestimmten Unterlagen zu fragen. Damit wird der KYC-Prozess durchgeführt, der genehmigt werden muss, um deine Gewinne aushändigen zu können. Es kann aber auch sein, dass du nach Dokumenten gefragt wirst, um deine Identität zu überprüfen, auch wenn du keine Auszahlung vornimmst. Manchmal gehen zufällige Alarme los und die Betreiber sind gezwungen, ihre Kunden für den entsprechenden Papierkram zu kontaktieren.

Welche Dokumentation wird für KYC benötigt?

Jedes lizenzierte Online Casino muss mindestens das Alter, den Namen und die Adresse eines Kunden effizient und akribisch verifizieren. Im Folgenden siehst du die gängigsten Unterlagen, die Casinos üblicherweise verlangen, um KYC durchzuführen.

Persönliche Identifikation

Um zu beweisen wer du bist, wird der Anbieter nach einer Form der Identifikation fragen. Die häufigsten Dokumente, die zu diesem Zweck verlangt werden, sind die von der Regierung ausgestellten, wie z.B. ein Personalausweis, ein Reisepass oder ein Führerschein.

Um diesen KYC-Schritt zu einem einmaligen, effizienten Prozess zu machen, stelle sicher, dass das von dir gesendete Dokument gut sichtbar ist. Verdecke keine wichtigen Informationen oder manipuliere das Foto, das du schickst. Ein weiterer zu erwähnendem Punkt ist das Gültigkeitsdatum. Die Betreiber akzeptieren keine abgelaufenen Dokumente.

Nachweis der Adresse

Bei der Erstellung eines Kontos in einem Online Casino musst du eine Wohnsitzadresse angeben. Es ist wichtig, dass du keine falsche Adresse angibst, da der Betreiber zum Zeitpunkt der KYC nach einem Nachweis fragt, dass du tatsächlich dort wohnst. Wenn du Unterlagen schickst, müssen diese deinen Namen, deine Adresse und das Datum der Ausstellung enthalten. Du kannst Rechnungen von Versorgungsunternehmen, Kontoauszüge oder andere offizielle Dokumente einsenden.

Achte darauf, dass alle notwendigen Informationen gut sichtbar sind. Online Casinos verlangen einen Adressnachweis, der zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 3 Monate ist. Deshalb solltest du nach einem Dokument suchen, das so aktuell wie möglich ist.

Nachweis der Zahlungsmethode

Nehmen wir an, du verwendest Kredit- oder Debitkarten, Neteller, Skrill oder Banküberweisungen, um Geld einzuzahlen. Unabhängig davon, welche du verwendest, musst du die Methode immer verifizieren.

  • Kredit- oder Debitkarten: Um deine Karte zu verifizieren, musst du die ersten 6 und letzten 4 Ziffern der Karte, deinen Namen und das Ablaufdatum angeben. Du musst auch die Rückseite deiner Karte zeigen, aber du musst die 3 Sicherheitsziffern abdecken. Außerdem müssen die 4 Ecken der Karte sichtbar sein.
  • Neteller oder Skrill: Die Verifizierung dieser Methode ist sehr einfach. Du musst einen Screenshot machen, der deine E-Mail, Kontonummer und deinen Namen zeigt.
  • Banküberweisung: Hier kannst du ein Foto von deinem ausgedruckten Kontoauszug machen oder einen Screenshot von deiner mobilen Bank. Wie oben, müssen sowohl dein Name als auch deine Kontodaten deutlich lesbar sein.